Paul Cofalka, 02.03.1936
Paul Cofalka entdeckte schon als Jugendlicher seine besondere Vorliebe für das Zeichnen und Malen. Mit Ölfarben, die er während seiner Lehrzeit als Feinmechaniker geschenkt bekam, fing er gleich zu experimentieren an und versuchte sich an Nachbildungen großer, alter Meister wie Leibl, Rembrandt und Spitzweg Beruflich bedingt, musste Cofalka eine längere Schaffenspause einlegen, bevor er sich dann ab 1990 mit der Aquarellmalerei beschäftigte. An der Volkshochschule Wetzlar wurde er über 5 Jahre von Herrn Mühlbauer im Fachbereich Malerei unterrichtet, bevor er seinen künstlerischen Horizont dann an der Volkshochschule Weilburg bei Herrn Boger erweiterte. Nebenbei besuchte Paul Cofalka verschiedenen Malschulen, wie z.B.: In der Provence in Vorages bei Brigitte Orth, einer Schülerin von Prof. Schütz, in der Toscana, in Figline, bei Jutta Moritz, einer Schülerin von Prof. Alexander Wecker-Bergheim und abermals bei Jutta Moritz in Algrund in Tirol. Paul Cofalka ist seit 2003 aktives Mitglied im Braunfelser Kreis für bildende Kunst e.V.