Gilbert Feja, 09.07.1965
Gilbert Feja wurde am 9. Juli 1965 in Schöffengrund- Laufdorf geboren. 1989 heiratete er seine Frau Lara und zog nach Landau in die südliche Pfalz nahe Frankreich. Von einem russischen Künstler inspiriert und motiviert entdeckte er in dieser Zeit die Aquarellmalerei. Durch die beruflich bedingte Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Kunstterapheuten vertiefte und festigte sich die Liebe zur Malerei und plastischen Arbeiten. 2002 kehrte er nach Wetzlar zurück und kümmert sich zusammen mit seiner Frau Lara bis heute um schwerstkranke Menschen, die zum Teil auch an künstlerischen Projekten teilnehmen. Sein Arbeits- und Wohnsitz ist die Wetzlarer Minneburg. Überwiegend und schwerpunktmäßig verwendet er die Papiertechnik. So entstanden Skulpturen und Möbelexponate, die von Jahr zu Jahr individueller und spezifischer wurden. Auch durch diese Aktivität und die intensive Zusammenarbeit mit Kunsttherapheuten veränderte und vertieften sich seine Werke und bekamen einen eigenen Stil. Gilbert Feja ist wichtig, dass seine Papiertechniken nicht nur als Ausstellungsstücke angesehen werden, sondern auch alltagstauglich sind. Seine Möbel und Arbeiten findet man nicht nur im Haus sondern auch im Außenbereich.