Geschichte

In den 1970er Jahren begannen in Braunfels in der Freizeit arbeitende Künstler sich regelmäßig zum Gedankenaustausch und zur Vorbereitung gemeinsamer Ausstellungen zu treffen.

Am 29.5.1980 wurde daraus ein eingetragener Verein mit dem Namen:

Braunfelser Kreis für bildende Kunst in der Freizeit e.V.

In all diesen Jahren wurde jedes Jahr mindestens eine Ausstellung organisiert, meist in Braunfels, aber auch in Wetzlar oder in den Partnerstädten von Braunfels, Bagnols, Eeklo, und Kiskunfélegyháza in Ungarn.

Ziel des Vereines war es immer, auch durch die Präsentation der Arbeiten in Ausstellungen, Anregung zu eigenem künstlerischem Arbeiten zu geben und sich nicht auf Malerei zu beschränken, sondern sich mit der ganzen Vielfalt der Kunst zu beschäftigen. So findet man in den Ausstellungen neben Malerei in verschiedenen Techniken auch Keramikarbeiten, Papiertechnik, Gipsskulpturen, Specksteinarbeiten und Fotoarbeiten.

Heute hat der Verein aktuell 19 Mitglieder. Das war nicht immer so. In den Anfangszeiten war das Interesse an einer Mitgliedschaft im Verein so groß, dass sich Aufnahmewillige mit ihren Arbeiten vorstellen mussten und die Mitgliederversammlung über eine Aufnahme entschied.